Baum

Wenn du, Jehova, merkst auf die Ungerechtigkeiten: Herr, wer wird bestehen? doch bei dir ist Vergebung, damit du gefürchtet werdest ( Psalm 130,3-4 )

Und er ist wie ein Baum,
Kontinuität,
und er weiß doch nicht,
wie überleben.
Es sind Wurzeln,
die Überleben sichern.

Und der Baum wankt im Sturm,
keine Kraft mehr,
auf die Wurzeln zu  konzentrieren.

Was lassen, um Kraft zu sparen,
zu überleben?

Was ist die Botschaft?
HERR, hilf!

Psalm 1:3

https://www.bible.com/de/bible/58/psa.1

Veröffentlicht von

Deborrah

Spirituelle Pilgerreise zu mir selbst; Auseinandersetzung mit Kirche, Religion, Glaube, Gott, Bibel; Meditatives; Impulse zu den Herrnhuter Losungen / Tageslosungen; Lieber Luther Predigten

7 Gedanken zu „Baum“

      1. was mir noch grad einfällt – was wäre denn mit das Hotel gegen ein Apartment tauschen (mit Putzfrau natürlich 😉
        die Reiserei wäre die gleiche, aber die Atmosphäre Di – Fr vielleicht eine andere

        Gefällt mir

  1. zunächst mal sollte man den Baum nicht an’s Salzwasser pflanzen….

    so ein Baum braucht nicht viel,
    erstaunlich, unter welchen Bedingungen die überleben können
    aber ein Minimum ist nötig – an Wasser, Erde und Licht
    wenn er das nicht kriegt
    der Baum kann nicht viel machen, das ist der Nachteil der Wurzeln
    Der Mensch kann – sich bewegen? sich einsetzen für sich selbst? sagen, es reicht, ich mach das nicht mehr mit?
    kann er?
    sonst kippt er irgendwann um, Mensch oder Baum

    „was lassen um Kraft zu sparen“
    für mich war es meist Zeit, auch Energie, ja
    „Was kann ich denn nun noch weglassen?“
    tja – ich hab’s dann ja mal wieder geschafft, dass erst mal gar nix mehr geht

    Gefällt mir

    1. Mit dem „Salzwasser“ hast du das Schwarze getroffen. Wer sich in Umgebungen aufhält oder mit Menschen umgibt, die einen versalzen oder versäuern, verkümmert mit der Zeit. Auch wenn ein Mensch sich bewegen kann, er braucht lange, vielleicht Jahrzehnte, bis er sich wieder erholt hat. Und es kostet viel Kraft.

      Einen erwachsenen Baum, der tief verwurzelt ist, verpflanzt man nicht leicht, auch nicht einen Menschen. Man sieht es an alten Menschen, die man irgendwann aus ihrer langjährigen Wohnung verpflanzen muss, weil es anders nicht mehr geht. Das ist immer ein Drama.

      Was lassen? Gregorianik Singen habe ich nun gelassen, mein Blog ist auch ein Kandidat… Sonst habe ich kaum Spielraum, sofern ich meinen Job nicht aufgeben will. Und das will ich definitiv nicht, denn der kostet zwar viel Kraft, bringt auch selten wirklich Spaß (aber ich bin auch kein Mensch, der durch „Spaß“ getrieben wird), aber füllt mich mit Zufriedenheit. Ich liebe meinen Job, und das ist ein hohes Gut, wenn man die Lebenszeit betrachtet, die man mit ihm verbringt.

      Gefällt mir

      1. was ist denn doch mal mit Putzfrau?
        falls du magst, kannst du mir auch gerne per Mail antworten
        will jetzt hier nicht in’s Detail gehen…. erinnere mich aber noch sehr gut ( ! ) daran, was du zu dem Thema mal gesagt hast

        mit dem Blog – bedenke, der Mensch ist ein kommunikatives Wesen – hat man mir jedenfalls so gesagt und ich übe ja auch noch 😉

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.