Schein-Demokratie -Seifenblase

Heute war Kommunalwahl.
Das Dorf ist tief schwarz.
Zur Auswahl:
Spitzenkandidat,
dem das halbe Dorf schon gehört
und der über Leichen geht,
Absprachen nur solange hält,
wie sie ihm in die Karten spielen.
Die Besitzverhältnisse lassen sich jetzt
sicher noch optimieren.
Fast lauter Amigos auf der Liste.
Auf der SPD Liste das letzte Aufgebot,
das für die Partei zu finden war.
Das war’s.
Die Freien Wähler haben schon vor
einem Jahrzehnt aufgeben.
Alles, was es zu entscheiden gibt,
wird vorher schon ausgemauschelt.
Demokratie?
Ich bin nicht zur Wahl gegangen.
Nichts Wählbares zur Auswahl.
Schein-Demokratie – Seifenblase.

 Demokratie-Seifenblasen

Veröffentlicht von

Deborrah

Spirituelle Pilgerreise zu mir selbst; Auseinandersetzung mit Kirche, Religion, Glaube, Gott, Bibel; Meditatives; Impulse zu den Herrnhuter Losungen / Tageslosungen; Lieber Luther Predigten

3 Gedanken zu „Schein-Demokratie -Seifenblase“

  1. Egal, wie oder was, ich geh wählen, und wenn ich nur den wenigen meiner Meinung nach „Aufrechten“ demonstriere, macht weiter, ich glaub an euch, denn bei der Kommunalwahl kann man ja noch der Probleme direkt vor der Haustür wegen wählen.

    🙂

    Gefällt mir

    1. Es war leider nicht ein einziger auf beiden Listen, von denen ich sagen könnte „Ich glaub an euch“. Es gibt heut zu Tage kein Problem mehr, das „vor der Haustür“ gelöst werden könnte bzw. so oder so rechtlich geregelt ist, außer Peanuts. Mit der Ausnahme: Baugebiete ausweisen und Gewerbesteuerhebesatz festlegen, was nichts anderes ist als in die eigene Tasche wirtschaften. Geb ich dir, gibst du mir, Umverteilung von unten nach oben und Ego-Befriedigung. Klein-Napoleone, die sich auf diesem Niveau aufspielen. Ich empfehle, einmal Gemeinderatsdebatten zu besuchen. Das Niveau ist zum Davonlaufen, obwohl alles schon abgekartet ist, und Streit um Kaisers Bart für die Kulisse, falls vorhanden. Hundesteuer-Niveau und stundenlanges Gezänk, ob man 100 EUR in diesen oder jenen Spielplatz steckt. Ich war ein Jahrzehnt aktiv in solchen Gremien und Vorsitzende des Bauausschusses, ich weiß, von was ich rede. Es ist Steuergeldverschwendung. Man könnte solche Kleineinheiten getrost abschaffen und in größeren Einheiten zusammenlegen. Ich mach mir da keine Illusionen mehr und ziehe vor, den Tatsachen ungeschminkt ins Auge zu sehen.

      Gefällt mir

      1. Du hast ja so recht, aber man versucht ja immer wieder, sich ein wenig in die eigene Tasche zu lügen. Ja, ich habe in meiner aktiven Zeit einmal einer Stadtratssitzung beigewohnt, weil es um irgendetwas ging, was mich anging. Ich weiß nicht mehr, worum es sich wirklich bei der Aussprache handelte. Aber ich weiß noch, dass ich auf meinem Zuschauerstühlchen fast geplatzt bin vor Zor, und kaum meinen Mund halten konnte, was aber als Zuschauer und -hörer dir nur erlaubt war.
        Der Sohn einer Freundin hatte sich seinerzeit auch mal engagiert in den Stadtrat wählen lassen, wohl weil sein Großvater einst hier Oberkreisdirektor war, aber er hat doch dann relativ schnell frustriert die Segel gestrichen.
        Nur was außer Wählen können wir wirklich tun?

        🙂

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.