Novembergedanken

November ist
Rückzug,
Einkehr,
Ausruhen vom vergangenen Leben.

Als ich heute auf dem Nachhauseweg war,
war ich auf dem Rückzug
und wurde gestört.

Viele Lichter,
Laternen am Weg, ein Lichtermeer.
Es hat meinen Rückzug gestört,
irgendwie unpassend für den Lauf der Natur.

Menschen halten die Ruhe nicht mehr aus,
die Stille,
das Einhalten,
die Dunkelheit.
Es bereitet Unbehagen,
still und dunkel auf sich selbst geworfen zu sein.

Die Natur reagiert naturgemäß,
der Mensch seiner Natur entfremdet,
entfremdet dem, der Kraft gibt,
Heil suchend in Windlichtern.

Windlichter-1
Windlichter

1 Kommentar zu „Novembergedanken“

  1. Lichter sind durchaus was Schönes, aber es ist sehr wahr:
    Ganz viele Menschen halten Stille, Ruhe, Nichts Tun, sich nicht berieseln/ bedröhnen lassen einfach nicht mehr aus.
    Was fürchten sie?
    Sich selbst ?
    Sich selbst finden
    Zu sich finden
    Erkenne dich selbst
    Innere Leere oder Fülle?

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.