Sturm

Ahmad lässt sich auf ein Abenteuer auf Leben und Tod ein. Es kann gelingen oder auch nicht. Dann sitzt er eines nachts in einem völlig untauglichen und überfüllten Bötchen und schwankt durch das rauhe und kalte Wasser des Ärmelkanals. Der Wind pfeift, es schüttet und alle Passagiere sind völlig durchnässt. Decken werden notdürftig über die Schultern gezogen, die Zähne klappern – vor Kälte und Angst. Hoffentlich geraten sie nicht in eine Grenzkontrolle. Welche Taktik sollte er dann anwenden? War dann alles verloren? Auf einen vermeintlichen Kontakt in UK verweisen? Was, wenn das Boot im Sturm kentert? Er versucht nicht nachzudenken.

Näheres und weitere Beiträge zum Drabble Dienstag, den Regeln und den verwendeten Wörtern  TAKTIK – GRENZKONTROLLE –  KONTAKT siehe bei Wupperpostille:

https://wp.me/p2mJZF-2YU

13 Kommentare zu „Sturm“

  1. So etwas möchte wohl niemand in seinem Leben erleben müssen. Aber die Hoffnung schwimmt bi solchen Booten immer mit.

    Ich hoffe du hattest schöne Weihnachtsfeiertage, Deborrah.
    Liebe Grüße,
    Nati

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..